IT-Planungsrat

Digitalisierungslabore

Ein Instrument für eine konsequent nutzerorientierte Heransgehensweise bei der Digitalisierung von Leistungen sind Digitalisierungslabore, auch Innovationslabore genannt. Hier sollen mit agilen und kreativen Methoden wie Design-Thinking und Scrum in kurzer Zeit nutzerorientierte Zielprozesse, "Mock-ups" oder Umsetzungspläne entwickelt werden.

Zunächst wird der Ist-Zustand eines Leistungsprozesses erhoben und die Anforderungen an eine bundesweit nutzbare digitale Lösung werden analysiert. Im nächsten Schritt wird ein Zielbild entworfen. Dabei gilt es, das Design der besten Lösung für die Nutzer unter den gegebenen technischen, organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu entwickeln. Dafür wird eine intensive Zusammenarbeit vor Ort mit Experten für Design, fachlichem Prozess und rechtliche Vorgaben sowie die direkte Einbindung von Nutzern benötigt. So entsteht das Zielbild für einen idealtypischen Prozess, inklusive erforderlicher rechtlicher Anpassungen (und ggf. einem Plan für eine stufenweise Realisierung). Dies kann beispielsweise als FIM-Formular oder -Prozess dargestellt werden.

Dann erfolgt die Umsetzung in eine digitale Lösung unter Berücksichtigung der geltenden Standards für die Integration in den Portalverbund. In wenigen Wochen können so für Online-Leistungen Prototypen zur Illustration des Zielbilds und ggf. Referenzimplementierung entwickelt werden, auf denen aufbauend Lösungen für den bundesweiten Einsatz entstehen können.

Schematisches Vorgehen in einem DigitalisierungslaborBildVergroessern Schematisches Vorgehen in einem Digitalisierungslabor Quelle: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Wichtig für den Erfolg der Digitalisierungslabore ist die interdisziplinäre Zusammensetzung der Teams. Vertreter der fachlichen, organisatorischen und technischen Seite sowie Nutzer arbeiten räumlich oder virtuell in kurzen Intervallen zusammen. Sie greifen auf gemeinsame Materialien, Standards und Methoden zurück. Ihre Ergebnisse werden unmittelbar nach der Ideenentwicklung in Prototypen umgesetzt und Nutzertests unterzogen. Hieraus können unmittelbare Erkenntnisse gewonnen und die Rückmeldungen der Nutzer in der weiteren Entwicklung betrachtet werden. Fehlentwicklungen werden korrigiert oder angepasst.

Zu welchen Themenfeldern es Digitalisierungslabore gibt bzw. geben wird, erfahren Sie hier.