IT-Planungsrat

OptIK II

Optimierung der Informations- und Kommunikationsbeziehungen des IT-Planungsrats – Phase 2

Im Juni 2013 hat der IT-Planungsrat das Gutachten zur Maßnahme OptIK zur Kenntnis genommen. Das Gutachten beinhaltet eine rechtswissenschaftliche Analyse der Grundlagen des IT-Planungsrats, eine empirische Bestandsaufnahme seiner Informations- und Kommunikationsbeziehungen sowie daraus abgeleitete Empfehlungen zur Optimierung seines Wirkens.

Das Gutachten formuliert 19 Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Informations- und Kommunikationsbeziehungen des IT-Planungsrats zu den anderen Institutionen im politischen Gefüge, soweit diese an normsetzenden, dem Gebiet der IT oder des E-Governments zuzuordnenden Prozessen beteiligt sind oder solche Prozesse durchführen, die wiederum die Zuständigkeit des IT-Planungsrats berühren.

In der Phase 2 der Maßnahme erfolgte eine Konkretisierung und Priorisierung dieser Handlungsempfehlungen mit dem Ziel, diese einer zeitnahen Umsetzung zuzuführen. Besondere Bedeutung hatte dabei die Umsetzung eines Kommunikationskonzepts, das unter der Ko-Federführung von Hessen und Rheinland-Pfalz beginnend im Jahr 2013 erstellt und abgestimmt wurde.

Mit Beschluss des IT-Planungsrats in seiner 15. Sitzung am 16. Oktober 2014 wurde der abschließende Bericht zur Erfassung der Unterstützungsstrukturen und die Zusammenfassung zum Sachstand der Umsetzung der Handlungsempfehlungen des Gutachtens zur Optimierung seiner Informations- und Kommunikationsbeziehungen zur Kenntnis genommen und das Vorhaben damit abgeschlossen.