IT-Planungsrat

IT- und E-Government-Kompetenz von Fach- und Führungskräften der Verwaltung

Druckfrisch: Die Broschüre "Leitfaden IT-Personal für die öffentliche Verwaltung gewinnen, binden und entwickeln" ist erschienen

Digitalisierung ist in aller Munde und macht gerade vor der Verwaltung nicht halt. Von den Beschäftigten werden neues Wissen und neue Kompetenzen gefordert. Drei aktuelle Veröffentlichungen beschäftigen sich mit Rollen und Kompetenzen für eine erfolgreiche öffentliche Verwaltung im digitalen Zeitalter, Bildungsangeboten für die digitale Verwaltung sowie dem Finden, Binden und Entwickeln von IT-Personal.

Der Bedarf an IT-Personal für die öffentliche Verwaltung ist seit Jahren steigend. Als IT-Koordinatoren planen, gestalten und kontrollieren sie den Einsatz der IT zusammen mit der Verwaltungsmodernisierung. Als IT-Experten unterstützen sie die Nutzer und steuern den IT-Betrieb entsprechend der Aufgaben und Rahmenbedingungen der jeweiligen Behörde. Mit der weiteren Verbreitung der IT in der Verwaltung, wird auch der Bedarf an IT-Personal steigen. Die Maßnahme E-Government-Kompetenz des IT-Planungsrats leistete einen Beitrag zur Förderung der E-Government-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung, um eine bessere Nutzung der Potenziale der IT innerhalb der Behörden und für die Kommunikation mit Bürgern und Unternehmen zu ermöglichen. Die Grundannahme war, dass Planung, Gestaltung und Begleitung des Einsatzes der IT in der Verwaltung (E-Government) ein bedeutendes Handlungsfeld für Fach- und Führungskräfte in der Verwaltung ist. Die Aktivitäten reagierten auf den Umstand, dass Aus- und Fortbildungsangebote für Fach- und Führungskräfte in der Verwaltung nicht in angemessenem Verhältnis zur Bedeutung des E-Government stehen.

Bei der Suche nach geeignetem IT-Personal besteht ein enormer Wettbewerb mit der Privatwirtschaft. Schon heute können offene Stellen im Vergleich zur Wirtschaft nur schwer oder gar nicht adäquat besetzt werden. Die Auswirkungen des Fachkräftemangels sind immer deutlicher spürbar. Um konkurrenzfähiger zu werden, stehen der öffentlichen Verwaltung diverse Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Entsprechende Empfehlungen verabschiedete der IT-Planungsrat in seiner 20. Sitzung am 16. Juni 2016 in Form des Leitfadens "IT-Personal für die öffentliche Verwaltung gewinnen, binden und entwickeln". Damit soll Hilfestellung für diejenigen in den Behörden gegeben werden, die Leitungsvorlagen erarbeiten bzw. Maßnahmen konzipieren, umsetzen oder begleiten. Der Leitfaden enthält zudem eine Vielzahl an Praxisbeispielen aus der öffentlichen Verwaltung, die zur Übernahme und Weiterentwicklung anregen sollen.

Er wurde den Fachministerkonferenzen zur Verfügung gestellt und bis Ende des Jahres 2016 um weitere Praxisbeispiele ergänzt. Der Leitfaden „IT-Personal für die öffentliche Verwaltung gewinnen, binden und entwickeln“ ist nun in der Druckversion erschienen. Der IT-Planungsrat empfiehlt den Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen diesen Leitfaden anzuwenden. Sie können die Broschüre am Ende dieser Seite herunterladen. Wenn Sie die Broschüre in gedruckter Form möchten, schicken Sie bitte eine kurze Mail an die Geschäftsstelle, dann senden wir sie Ihnen gerne zu.

Weitere Informationen zur Maßnahme "E-Government-Kompetenz" des IT-Planungsrats finden Sie hier.