IT-Planungsrat

Lange begrüßt Indienststellung des Kommandos Cyber- und Informationsraum

"Technischer Erfahrungsaustausch wünschenswert" – Zum Teil dieselben Gegner

Ausgabejahr 2017
Datum 05.04.2017

Die Vorsitzende des IT- Planungsrats, Brandenburgs Innenstaatssekretärin Katrin Lange, hat die Indienststellung des Kommandos Cyber- und Informationsraum (KdoCIR) der Bundeswehr begrüßt.

Lange sagte am Rande der heutigen Veranstaltung in Bonn: "Das neue Kommando ist angesichts einer immer größeren Intensität von Hackerangriffen auf die digitalisierten Infrastrukturen ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit."

"Die Verbesserung der Sicherheit vor Cyberangriffen ist auch ein zentrales Anliegen des IT-Planungsrates. Während es bei der Bundeswehr um die äußere Sicherheit geht, steht beim IT-Planungsrat die innere Sicherheit in der digitalisierten Welt im Mittelpunkt", sagte Lange unter Verweis auf die jüngsten Beschlüsse des IT-Planungsrates. "Wir haben es dabei zum Teil mit denselben Gegnern zu tun, die komplexe und professionelle Cyber-Angriffen gegen unsere kritischen Infrastrukturen richten. Deshalb ist bei aller gebotenen Trennung zwischen zivilem und militärischem Bereich ein technischer Erfahrungsaustausch zwischen beiden Seiten erstrebenswert."

Der IT-Planungsrat hatte sich auf seiner Frühjahrssitzung u. a. für eine enge Zusammenarbeit der Behörden angesichts kontinuierlicher Hackerangriffe ausgesprochen. Dabei ging es auch um ein Meldeverfahren zum Informationsaustausch über Cyberangriffe gegen öffentliche Einrichtungen. Eine vom IT-Planungsrat beschlossene Leitlinie regelt zudem die Umsetzung einheitlicher Mindeststandards in der Informationssicherheit in den Verwaltungen. Frau Lange hatte am 01. Januar 2017 turnusgemäß den Vorsitz des IT-Planungsrats übernommen.