Navigation und Service


Open Government

Förderung des Open Government (Offenes Regierungs- und Verwaltungshandeln)

Das Projekt „Förderung des Open Government“ widmet sich in einem ersten Schwerpunkt dem freien Zugang zu Daten der Verwaltungen aller Ebenen in offenen Formaten, kurz „Open (Government) Data“. Dies ist die Grundlage für alle Komponenten von Open Government: Transparenz, Partizipation und Kooperation.

Anfang 2013 ging der Prototyp von „GovData – Das Datenportal für Deutschland“ online. Er wurde im Rahmen des Modernisierungsprojektes „Open Government“ der Bundesregierung und des Steuerungsprojektes „Förderung des Open Government“ des IT-Planungsrates unter gemeinsamer Federführung des BMI und des Landes Baden-Württemberg entwickelt.

Zentraler Bestandteil von GovData ist ein Metadatenkatalog. Über die darin enthaltenen standardisierten Metadaten (einheitliche strukturierte Beschreibungen) sind die Daten einfach auffindbar und zugänglich. Die Daten selbst werden weiterhin von den Datenbereitstellern dezentral vorgehalten und gepflegt.

Die sog. Open-Government-Data-(OGD-)Metadatenstruktur gibt vor, mit welchen Angaben einzelne Datensätze einheitlich zu beschreiben sind. Die Metadatenstruktur wurde von Vertretern des Bundes, der Länder und Kommunen gemeinsam entwickelt und berücksichtigt bereits eingeführte Metadatenstrukturen aus einzelnen Fachbereichen (vor allem aus der nationalen Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie) sowie entsprechende internationale Entwicklungen.

Im prototypischen Betrieb werden derzeit verschiedene technische Verfahren zur Befüllung des Datenkatalogs angewendet und evaluiert.

Zur Vereinheitlichung der Nutzungsbestimmungen, d.h. der Aussagen dazu, in welcher Weise Daten durch Dritte genutzt werden können, wurde die Datenlizenz Deutschland entwickelt und eingesetzt.

Die Phase des Pilotbetriebs ist bis Anfang 2015 vorgesehen, in der der Datenbestand laufend erweitert, der Prototyp bedarfsgerecht weiterentwickelt, die Datenbereitstellung weiter professionalisiert und der Wirkbetrieb vorbereitet werden.

Sobald die wesentlichen Weichen zur Überführung von GovData in den Wirkbetrieb gestellt sind, sollen weitere Bausteine zur Förderung eines offenen Regierungs- und Verwaltungshandelns, z. B. informationstechnische Aspekte der Bürgerbeteiligung und -kooperation, bearbeitet werden, soweit die personellen Ressourcen dies zulassen.

Das jeweils Neueste zum Projekt erfahren Sie hier.

Federführung: Bund, Baden-Württemberg

Abschluss: 31. Dezember 2015

Fassung vom:
19.02.2014

Diese Seite:

© IT Planungsrat - 2011