IT-Planungsrat

XPlanung

Durchgeführte Projekte

Projekt "Fortführung, Qualitätssicherung und Verbreitung des Standards XPlanung"

Der Standard XPlanung hat als einheitlicher interoperabler Austauschstandard im Bereich der Bauleitplanung zunehmend an Bedeutung gewonnen, sowohl für die Kommunen als auch für die Softwareindustrie. Für eine erfolgreiche Verbreitung und Akzeptanz von XPlanung bei Nutzern und Softwareanbietern ist es allerdings unerlässlich, die langfristige und dauerhafte Pflege sicherzustellen. Bisher gab es noch kein Konzept für die Pflege und Wartung des Standards, in dem Aufgaben, Beteiligte und Finanzierung beschrieben und geregelt sind. Ein bisher ebenfalls noch weitgehend unberücksichtigter Aspekt ist die fachliche Qualitätssicherung von XPlanGML-Implementierungen und XPlanGML-Datenbeständen. Notwendig war es daher auch, durch die Entwicklung von Testdaten, Werkzeugen und Verfahren zum Konformitätstest von XPlanGML-Implementierungen sowohl Entwickler als auch Anwender des Standards zu unterstützen. Auch eine anwendungsbezogene Dokumentation, wie dieser technische Standard im Rahmen der öffentlichen Verwaltung sinnvoll eingesetzt werden kann, wurde in der Vergangenheit nur unzureichend bearbeitet. Das jetzt abgeschlossene Projekt hatte daher ein breites Aufgabenspektrum mit dem Ziel, den Standard nachhaltig zu sichern, d.h. Pflege, Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards XPlanung für die Zukunft sicherzustellen und insbesondere eine Stelle/Institution zu finden, die künftig für die Pflege des Standards verantwortlich ist.

Neben den erreichten Zielen, den Standard inhaltlich weiterzuentwickeln, Vorarbeiten für Test- und Zertifizierungsverfahren zu leisten und eine anwendungsbezogene Dokumentation zu schaffen, bestand die eigentliche Herausforderung in diesem Projekt darin, eine Koordinierungsstelle zu konzipieren und deren Betrieb aufzubauen. Das Konzept wurde erstellt und die Suche nach einer geeigneten Institution erfolgreich durchgeführt. Eine Inbetriebnahme dieser neuen Stelle war jedoch im Rahmen dieses Projektes nicht erreichbar. Daher wird es im Anschluss an dieses Projekt erforderlich sein, anhand der aufgezeigten Wege einer möglichen Finanzierung die finanziellen Rahmenbedingungen zu schaffen, bzw. durch Gremien wie z.B. den IT-Planungsrat diskutieren und schaffen zu lassen. Erst danach kann mit der konkreten Einrichtung der Koordinierungsstelle XPlanung begonnen werden.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der dritten und letzten Sitzung des zugehörigen Lenkungsgremiums am 12.07.2011 in Berlin erfolgreich abgeschlossen.

Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium des Innern, der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, der Stadt Dortmund und der Stadt Paderborn.

Der Abschlussbericht und die Anlagen stehen zum Herunterladen zur Verfügung. Ebenso steht eine Managementfassung zur Verfügung, in der Sie einen Überblick über das Projekt erhalten.

Modellprojekt XPlanung in der GDI-DE

Im Rahmen eines Modellprojektes der "Initiative Geodateninfrastruktur Deutschland" (GDI-DE) wurde XPlanGML in der Zeit vom 1.7.2006 - 31.3.2007 erfolgreich einer Evaluation unterzogen. Der Standard XPlanung wurde hierbei in Bezug auf Bebauungs- und Flächennutzungspläne auf Praxistauglichkeit untersucht. Einzelne Schwächen und Lücken des Objektmodells, die im Rahmen der durchgeführten Pilotprojekte zutage getreten sind, wurden in der aktuell gültigen Version XPlanGML 2.0 beseitigt.

Die Ergebnisse aus dem Projekt können Sie dem Abschlussbericht GDI-DE entnehmen. Ebenso steht eine Managementfassung zur Verfügung, in der Sie einen Überblick über das Projekt erhalten.

Weiterentwicklung des Objektmodells für Landschafts- und Regionalplanung
In einem weiteren Projekt wurde 2007/2008 in einem Zeitraum von 4 Monaten folgende Erweiterungen vorgenommen:

  • Die Spezifikation von XPlanGML-Fachschemata für Regionalpläne und Landschaftspläne
  • Die Spezifikation von Visualisierungsvorschriften für die neuen Objektklassen
  • Die prototypische Umsetzung von Beispielplänen aus den Bereichen Landschafts- und Regionalplanung in XPlanGML
  • Das Projekt wurde im Rahmen eines Forschungsauftrages durch das Bundesinnenministerium sowie dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie gefördert

An dem Projekt haben sich beteiligt:

  • HafenCity Universität Hamburg
  • Forschungszentrum Karlsruhe
  • TU Berlin
  • Bundesamt für Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung


Der Abschlussbericht steht zum Herunterladen zur Verfügung. Ebenso steht eine Managementfassung zur Verfügung, in der Sie einen Überblick über das Projekt erhalten.